Pokémon Go scannt Telefone nach Beweisen für Root und sperrt Spieler aus

Niantic könnte die Speichererlaubnis missbrauchen, um die Geräte der Nutzer auf Anzeichen von Root zu scannen.

  • Ein Benutzer stellte fest, dass Pokémon Go in der Version 0.115.2 anzeigte, dass er ein nicht autorisiertes Gerät benutzte, obwohl er nicht gerootet war.
    Weitere Tests durch mehrere Nutzer ergaben, dass das Spiel die Speichererlaubnis nutzt, um das Gerät nach Beweisen für Rooting zu durchsuchen.
    Leere Dateien mit demselben Namen wie Root-Tools reichten aus, um die Ausführung von Pokémon Go zu blockieren.
  • Als Pokémon Go zum ersten Mal veröffentlicht wurde, fanden die Spieler mehrere Möglichkeiten, im Spiel zu schummeln. Einige der Betrugsmethoden erforderten
  • Root-Zugriff auf das Gerät. Niantic, das Unternehmen, das Pokémon Go entwickelt hat, begann daraufhin, alle Geräte mit Root-Rechten zu sperren. Mit der Version 0.115.2 des Spiels sieht es jedoch so aus, als ob Pokémon Go den Speicher des Geräts nach Dateien durchsucht, die in den Root-Prozess involviert sein könnten (via Android Police), und die Spieler aussperrt.

Diese Verhaltensänderung wurde zuerst von einem Benutzer bei XDA bemerkt, der nach der Aktualisierung von Pokémon Go vom Spielen auf einem nicht gerooteten Smartphone ausgeschlossen wurde. Wie sie in ihrem Posting beschreiben, war das Telefon vor langer Zeit gerootet worden, aber es wurde seitdem auf ein sauberes Image zurückgesetzt. Um sicherzugehen, dass in den Daten- und Cache-Partitionen keine Root-Rückstände mehr vorhanden waren, wurde das Telefon erneut geflasht, aber das Problem war damit nicht behoben.

Nach einigen Experimenten stellte der Nutzer fest, dass das Spiel wieder funktionierte, nachdem er alle Hinweise auf Root aus dem internen Speicher des Geräts und der microSD-Karte gelöscht hatte (d. h. „flashbare Zips, APKs von Root-bezogenen Apps, Logdateien, Titanium Backup, alle Ordner mit „root“, „magisk“ oder „xposed“ im Namen“).

Als Reaktion auf diese Behauptung begannen zahlreiche Nutzer auf Reddit zu prüfen, ob sie das Problem mit dem nicht autorisierten Gerät replizieren konnten. Nicht nur, dass alte Dateien von zuvor gerooteten Geräten die Ausführung von Pokémon Go blockierten, auch leere Dateien, die den Namen eines Rooting-Tools wie magisk trugen, lösten die Sperre aus.

Endlich kann man in Pokémon Go mit Freunden Pokémon tauschen – so funktioniert es

Features

  • Pokémon Go tauschen – wie man tauscht, Freunde hinzufügt, Tipps und Tricks
    Das ist aber noch nicht alles. Ausgehend von dem, was andere Redditors herausgefunden haben, sieht es so aus, als ob der Entzug der Speichererlaubnis das Problem nicht behebt. Es ist zwar nicht ganz klar, wie Niantic die Berechtigung umgeht, aber es scheint, dass die App versucht, auf verschiedene Dateien zuzugreifen und anhand der Fehlermeldung entscheidet, ob die Stammdatei vorhanden ist oder nicht.

So oder so, dieses Verhalten von Niantic könnte eine Grenze überschreiten. Während es ziemlich vernünftig war, gerootete Geräte für das Spielen von Pokémon Go zu sperren, um Betrug zu verhindern, ist das Scannen des internen und externen Speichers des Nutzers ziemlich inakzeptabel.

Wie von Android Police empfohlen, kann die Verwendung von Apps wie Island alle Root-bezogenen Dateien vom internen Speicher des Telefons isolieren und in eine Sandbox legen. Dadurch wird verhindert, dass Pokémon Go sie sieht, und das Spiel kann gespielt werden.